Beobachten Sie ein selbstfahrendes Waymo-Auto beim Testen seiner Sensoren in einem Haboob - TechCrunch

news-details

Waymo, die selbstfahrende Autofirma unter Alphabet, testet seit einigen Jahren in den Vororten von Phoenix. Und während die sonnige Metropole der ideale und einfachste Ort zu sein scheint, um autonome Fahrzeugtechnologien zu testen, wird die Wüste manchmal zu einem gefährlichen Ort für jeden Fahrer, Mensch oder Computer. Die beiden großen Sicherheitsbedenken in dieser Wüstenregion sind plötzliche Regengüsse, die Sturzfluten und Haboobs verursachen, riesige Staubwände zwischen 1.500 und 3.000 Fuß hoch, die bis zu 100 Quadratmeilen bedecken können. Ein rekordverdächtiger Haboob im Juli 2011 umfasste das gesamte Phoenix-Tal, eine Fläche von mehr als 800 Quadratkilometern. Waymo veröffentlichte am Freitag einen Blogbeitrag mit zwei Videos, die zeigen, wie die Sensoren seiner selbstfahrenden Fahrzeuge Objekte erkennen und erkennen, während sie durch einen Haboob in Phoenix und Nebel in San Francisco navigieren. Das Fahrzeug in Phoenix wurde manuell gefahren, während sich das im Nebelvideo im autonomen Modus befand. Der Sinn der Videos ist laut Waymo zu zeigen, wie und ob die Fahrzeuge Objekte in diesen extrem schlechten Sichtmomenten erkennen. Und sie tun es. Das Haboob-Video zeigt, wie seine Sensoren einen Fußgänger identifizieren, der eine Straße mit wenig bis gar keiner Sichtbarkeit überquert. Waymo verwendet eine Kombination aus Lidar, Radar und Kameras, um Objekte zu erkennen und zu identifizieren. Nebel, Regen oder Staub können die Sichtbarkeit aller oder einiger dieser Sensoren beeinträchtigen. Waymo speichert die von einem bestimmten Wetterereignis betroffenen Sensoren nicht. Stattdessen werden weiterhin Daten von allen Sensoren erfasst, auch von Sensoren, die bei Nebel oder Staub nicht funktionieren, und diese kollektiven Informationen werden zur besseren Identifizierung von Objekten verwendet. Das Potenzial für autonome Fahrzeuge besteht darin, die Sichtbarkeit zu verbessern, eine der größten Leistungseinschränkungen des Menschen, schrieb Debbie Hersman, Waymos Chief Safety Officer, im Blogbeitrag. Wenn Waymo oder andere AV-Unternehmen erfolgreich sind, können sie dazu beitragen, dass einer der führenden Mitwirkenden zu Abstürzen kommt. Das Department of Transportation schätzt, dass das Wetter zu 21% der jährlichen Abstürze in den USA beiträgt. Dennoch gibt es Zeiten, in denen nicht einmal ein autonomes Fahrzeug auf die Straße gehört. Für jedes Unternehmen, das die Bereitstellung von AVs plant, ist es wichtig, ein System zu haben, das nicht nur identifizieren, sondern auch die sichersten Maßnahmen ergreifen kann, wenn sich die Bedingungen verschlechtern. Waymo-Fahrzeuge sind so konzipiert, dass sie plötzliche extreme Wetteränderungen wie Schneestürme automatisch erkennen, die laut Hersman die Fähigkeit eines Menschen oder eines AV beeinträchtigen könnten, sicher zu fahren. Die Frage ist, was als nächstes passiert. Die Menschen sollen während eines Haboobs von der Straße abfahren und das Fahrzeug ausschalten, eine ähnliche Aktion, wenn man auf starken Nebel stößt. “Waymos selbstfahrende Fahrzeuge tun dasselbe, wenn sich die Wetterbedingungen so stark verschlechtern, wie das Unternehmen glaubt es würde den sicheren Betrieb seiner Autos beeinträchtigen, schrieb Hersman. Die Videos und der Blogbeitrag sind die neuesten Bemühungen von Waymo, zu zeigen, wie und wo es getestet wird. Das Unternehmen gab am 20. August bekannt, dass es begonnen hat, zu testen, wie seine Sensoren in Florida mit starkem Regen umgehen. Der Umzug nach Florida wird sich auf die Datenerfassung und das Testen von Sensoren konzentrieren. Die Fahrzeuge werden vorerst manuell gefahren. Waymo testet (oder hat getestet) seine Technologie auch in und um Mountain View, Kalifornien, Novi, Michigan, Kirkland, Washington und San Francisco. Der Großteil der Aktivitäten des Unternehmens wurde in Vororten von Phoenix und in der Umgebung von Mountain View durchgeführt. Weiterlesen